Neue Kennzeichnungspflicht: UFI-Code

Banner News GLUETEC adhesives

Wir möchten Sie über die anstehenden Änderungen für GLUETEC Private Label Kunden informieren. Auf Grund der neuen gesetzlichen Vorgaben der UFI-Produktkennzeichnung ergeben sich neue Pflichten für das Inverkehrbringen von Gefahrstoffen. Ausführliche Informationen finden Sie unter folgendem Link: https://poisoncentres.echa.europa.eu/documents/22284544/22295820/ufi_wha...

Alle Unternehmen, die im Europäischen Wirtschaftsraum (EWR) chemische Produkte mit Gefahrstoffkennzeichnung auf den Markt bringen, müssen Ihre Produkte mit dem UFI-Code (Unique Formula Identifier) kennzeichnen - entweder direkt auf dem Produkt oder auf dessen Etikett. Dieser Code (insgesamt 23 Ziffern) ist als eindeutiger Rezepturidentifikator für Produkte vorgeschrieben, die Gesundheitsgefahren oder physikalische Gefahren darstellen können. Der UFI-Code dient dazu, die Giftzentren aller EU-Mitgliedstaaten auf bestmögliche Weise mit spezifischen Produktinformationen zu versorgen. Er wird elektronisch aus der Umsatzsteueridentifikationsnummer des Inverkehrbringers und der speziellen Formulierungsnummer des Gemisches generiert, die auf dem Sicherheitsdatenblatt zu finden ist.

Als Inverkehrbringer von Gefahrstoffen müssen Sie Ihre Produkte und Sicherheitsdatenblätter mit Ihrem UFI-Code bereitstellen. Wenn Sie diese beiden Nummern in das Online-Tool UFI Generator der ECHA eingeben (https://ufi.echa.europa.eu/#/create), erhalten Sie den entsprechenden UFI.

Je nach Anwendergruppe der Produkte gelten unterschiedliche Fristen für die UFI-Kennzeichnung:
• Ab 01. Januar 2020: Produkte, welche Endverbrauchern zugänglich gemacht werden
• Ab 01. Januar 2021: Produkte für den professionellen Einsatz
• Ab 01. Januar 2024: Produkte für industrielle Zwecke

Dementsprechend ist es mittelfristig nötig Ihre Etiketten anzupassen. Wir arbeiten momentan an attraktiven Lösungen, um Ihnen die UFI-Kennzeichnung so einfach wie möglich zu gestalten. Wir werden alle Private Label Kunden in Kürze über unsere neuen Servicepakete informieren.

Bild: Musteretikett mit Gefahrenkennzeichnung und UFI (Quelle: ECHA)

Musteretikett mit Gefahrenkennzeichnung und UFI (Quelle: ECHA)