Leichte Beutelverpackungen als Zukunftstrend: GLUETEC investiert in innovative Verpackungslösungen

Leichte Beutelverpackungen als Zukunftstrend: GLUETEC investiert in innovative Verpackungslösungen

Der Standbodenbeutel oder auch SUP (Stand Up Pouch) erfreut sich bei vielen Verbrauchern, Produzenten und Händlern immer stärkerer Beliebtheit. Seit letztem Jahr ist die GLUETEC GROUP mit 2 Großprojekten in das Geschäftsfeld der Beutelverpackungen eingestiegen.
Projekt 1: 4-Rand-Siegel-Beutelverpackung für Klebstoffspritze, führender Private-Label-Kunden der Sanitärbranche: 2 Lagen (PET / BOPE Biaxial orientierte Polyester-Folie)
Projekt 2: Shampoo im Standbodenbeutel mit wiederverschließbarem Auslass, Trinity Haircare: 3 Lagen (Papier/PET/PE)

Doch wie kommt GLUETEC eigentlich zum Standbodenbeutel? Seit jeher differenziert sich GLUETEC durch innovative Verpackungslösungen mit verbesserter Handhabung, die schnelle Umsetzung von Trends und maximale Individualität. Für die Zukunft erweitert GLUETEC sein Portfolio mit Lösungen für Fast Moving Consumer Goods (FMCG = Konsumgüter, des täglichen Bedarfs wie z. B. Reinigungsmittel und Körperpflegeprodukte). Bisher wurden Produkte in Flaschen, Kartuschen, Spritzen, Dosen und Kartonagen mit Rollenetiketten im Digitaldruck angeboten. Jetzt wird das Portfolio um die Trendverpackungen 4-Rand-Siegel-Beutel und Standbodenbeutel erweitert, die folgende Vorteile bieten sollen:

• Recyclebar
• Geringeres Gewicht der Verpackung
• Geringere Transportkosten
• Verbesserte Lagerhaltung
• Längere Haltbarkeit
• Differenzierung im Regal / am POS
• Geringere Herstellkosten (60 Stk/1 min)
• Einfache Handhabung
• Individueller Digitaldruck direkt auf den Beutel

Aktuell beliefert GLUETEC das Schweizer Label Trinity haircare mit 300.000 Stück Shampoos im Standbodenbeutel mit 25 ml Inhalt. Die Intention von Trinity war, eine wertigere und ökologischere Alternative zu den single-use Shampoo-Proben in Sachets zu finden. Die innovative Verpackung im Standbodenbeutel ist leicht, preiswert, wiederverschließbar und punktet mit einfacher Handhabung beim Endverbraucher.

Dr. Marco Holst (CEO GLUETEC GROUP) referierte zum Projekt Trinity und der Zukunft der SUP am 11.09.2018 auf der diesjährigen Europäischen Standbeutelkonferenz in Berlin vor Teilnehmern aus den Bereichen Lebensmittel, Packmittel, Rohstoff- und Entsorgungsindustrie. Das Treffen der "Who is Who" der Branche verlief äußerst erfolgreich und punktete neben aktuellen Themen auch mit intensivem Networking im angenehmen Ambiente des Steigenberger Hotels am Kanzleramt.

Im Hinblick auf das neue europaweite Verpackungsgesetz steht auch die Frage der optimalen Recyclingfähigkeit im Raum. Ab 01. Januar 2019 gelten europaweit neue Mindeststandards und eine spezifizierte Bewertung der Recyclingfähigkeit. Wenn eine Verpackung den Kriterien nach künftig als „überhaupt nicht recycelbar“ eingestuft wird, droht dem Inverkehrbringer ein Vertriebsverbot dieser so verpackten Ware. Zusätzlich wird die EU über ein „Single-use-plastics"-Verbot im März 2019 im EU Parlament entscheiden. Daher plant Trinity einen geschlossenen Recyclingkreislauf der Beutel mit Verkauf und Rücknahme im Friseursalon.

Für die technische Zukunft der Standbodenbeutel gibt es nun 2 Möglichkeiten.
1. Barrierebeutel Papier / BOPE:
Öko-Optik, hoher Anteil Biomasse, aber nicht recyclebar, wegen Vermischung von Papier und Kunststoff.
2. Barrierebeutel HTPE / BOPE:
High Gloss Optik, preiswert, weniger Gewicht, niedriger Anteil an Aluminium, RECYCLEBAR da 100% Kunststoff.

In Zukunft will GLUETEC neue Anwendungsbereiche für Beutelverpackungen erschließen und mehr Produkte im Beutel unter Private Label anbieten. „Die Implementierung von recyclingfähigen und leichten Lösungen ist ein unumgänglicher Schritt, um das Ziel einer nachhaltigeren Verpackungslandschaft zu erzielen. Auch konservative Branchen werden sich in Zukunft dieser innovativen Verpackungen nicht entziehen können.“, so Dr. Marco Holst, CEO GLUETEC GROUP.

GLUETEC Abfüllung in SUP (Stand Up Pouches)