REPAIR 120 UF

Artikel:

Product number Capacity Packaging VPE TDB SDB haerter SDB Harz
REP120UF.K50 50 ml Doppelkartusche VPE 10 TDB SDB-Härter SDB-Harz
Merkmale
  • Schnell reagierender 2-Komponenten-Polyurethan-Klebstoff
  • Kunststoffmasse ist beliebig nachbearbeitbar
  • Anwenderfreundlicher als vergleichbare Polyurethane
Eigenschaften
Farbe: 
grau
Aushärtezeit: 
ca. 1,5 Stunden
Mindestspalt: 
0,3 bis 3 mm
Mischungsverhältnis: 
1:1
Verarbeitungszeit: 
ca. 2 Minuten
Temperaturbeständigkeit: 
-40 °C bis +80 °C
Zugscherfestigkeit: 
ca. 8 MPA

Beschreibung

WIKO Repair 120 UF ist ein schnell reagierender 2-Komponenten-Polyurethan-Klebstoff, der nach Vermischung mittels statischem Mischer eine stabile Kunststoffmasse bildet, die nahezu beliebig nachbearbeitet und mit handelsüblichen Lacken lackiert werden kann. Der Klebstoff eignet sich für kosmetische und strukturelle Reparaturen und ist nahezu universell einsetzbar, da er während der Topfzeit nach Notwendigkeit modelliert werden kann.

Eigenschaften

  • Topfzeit (25g bei 23 °C): ca. 2 Minuten
  • Klebfreiheit (bei 23 °C): ca. 20 Minuten
  • Mechanisch bearbeitbar (bei 23 °C): ca. 1 Stunde
  • Aushärtungszeit (bei 23 °C, Schichtdicke 3mm): ca. 1,5 Stunden

Anwendungsbeispiele

  • Kleben und Füllen von Löchern, Rissen und Fugen auf Kunststoffen, wie PP/EPDM, SMC, PC, PA, ABS, PUR, sowie Metall
  • Anwendungen hierfür finden sich im KFZ-Bereich bspw. an, Stoßfängern, Schalensitzen, Spoilern, Scheinwerferhalterungen, Dachträgern, Kotflügeln, Radläufen, Zierleisten, Tuningteilen oder Bördelnähten.

Verarbeitungshinweise

Die ordnungsgemäße und gleichmäßige Vermischung von Harz und Härter ist für die Erreichung der physikalischen Eigenschaften von wesentlicher Bedeutung.
Zur Haftungsoptimierung können (teilweise müssen) Kunststoffe vor Klebstoffaufbringung mechanisch angeraut werden.
In manchen Zusammenhängen kann zudem die Verwendung eines Primers zwingend erforderlich sein.
Die Klebeflächen müssen frei von jeder Verunreinigung sein, da diese als Trennschicht fungieren würde. Sollte ein Reinigungsmittel Verwendung finden, sind Rückstände zu vermeiden und die Ablüftzeiten zu berücksichtigen. (speziell für Metalloberflächen empfehlen wir den WIKO Metallreiniger Art.-Nr.: AMTR.D500 und für Kunststoffoberflächen den WIKO Kunststoffreiniger Art.-Nr.: AKSR.D500).
Die Produktkartusche in ein geeignetes Ausbringgerät einsetzen, die Verschlusskappe entfernen und eine kleine Klebstoffmenge auf einen Zellstoff oder ähnliches auspressen, bis beide Komponenten frei fließen.
Im Anschluss den Kartuschenauslass reinigen, die Mixtülle aufsetzen, durch die Mixtülle eine kleine Menge Klebstoff auf Zellstoff oder ähnliches auspressen, bis sich eine homogene Farbgebung des austretenden Materials ergibt.
Das Produkt nun zügig auf die vorgereinigten Klebefläche aufbringen und Lufteinschlüsse sowie Produktüberschüsse vermeiden.
Wird nach Vermischung beider Klebstoffkomponenten in der Mixtülle nicht ausreichend zügig gearbeitet, kommt es zu einer Verstopfung der Mixtülle, aufgrund der hohen Reaktionsgeschwindigkeit des Klebstoffes. Wird die Mixtülle im Anschluss, vor der weiteren Vearbeitung des Produktes nicht ausgewechselt, kann es zu einer Beschädigung der Dosierpistole und/oder Kartusche kommen.
Klebstoffbenetztes Substrat auf den zweiten Fügepartner aufbringen, andrücken und einen Schichdicke von ca. 0,3 bis 3 mm einhalten, da bei geringerer Klebstoffschichtdicke Haftungsverlust droht.
Geringere Schichtdicken bedürfen der vorherigen exakten Erprobung.
Die Erreichung der Funktionsfestigkeit des Klebstoffes kann von zahlreichen Faktoren, wie Umgebungs- /Substrat- /Produkttemperatur beeinflusst werden. Daher muss darauf hingewiesen werden, dass die vorgenannten zeitlichen Parameter bei Normklima (23 - 25°C/50% Luftfeuchtigkeit) festgestellt wurden.
Bei zu bearbeitenden großflächigen Schäden ist der Einsatz eines Glasfasergewebes sinnvoll, wobei darauf zu achten ist, dass das Gewebe fest in den Klebstoff eingedrückt wird.

Hinweis

Bitte beachten Sie unbedingt die Angaben und Hinweise unserer Sicherheitsdatenblätter sowie Technischen Datenblätter. Geöffnete Gebinde kurzfristig aufbrauchen.